Heilpflanzen

Heilpflanzen sind natürliche Heilmittel der Natur, welche Du nutzen kannst. Auch wenn Heilpflanzen generell gesagt, weniger Nebenwirkungen haben können, solltest Du genau wissen, was Du einnimmst. Die folgende Liste dient als erster allgemeiner Überblick. Im nächsten Schritt solltest Du dich selbst-wirksam genau mit den Heilpflanzen deiner Wahl beschäftigen. Lerne die Heilpflanze zu verstehen und sie Wert zu schätzen. Am stärksten wirken Heilpflanzen, wenn Du sie in Dankbarkeit und Liebe einnimmst.

Warnung: Ein guter Naturarzt, Kräuterkundige oder Heilpraktiker kann Dich unterstützen. Die Behandlung mit Heilpflanzen ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Besonders bei schweren und chronischen Erkrankungen ist eine individuelle Behandlung notwendig. Die eigentliche positive Wirkung einer Heilpflanze kann sich sonst umdrehen. Ebenfalls kann es zu Kreuz-Wirkungen mit anderen Medikamenten und Substanzen kommen. Um einer Abhängigkeit des Körpers auf die pflanzlichen Stoffe entgegen zu wirken, sollten Heilpflanzen zyklisch und richtig dosiert angewendet werden.

Rosenwurz

Rhodiola rosea, die Rosenwurz, ist eine Heilpflanze aus den arktischen Höhenregionen Sibiriens. Um in diesen Gebieten überleben und gedeihen zu können, hat sie für sich sehr wirksame Schutzstoffe entwickelt. Im Menschen stärkt die Rosenwurz als Adaptogen die Nerven, löst alten Stress auf, hebt die Stimmung, steigert die Regeneration, Konzentration und Lebenskraft.

Ashwagandha

Ashwaganhda, die Schlafbeere, ist eine Heilpflanze aus Indien. Sie wird auch der indische Ginseng oder die Winterkirsche genannt.
Ashwaganhda kann Dich unterstützen Stress aufzulösen, deine Nerven zu stärken und Dir mehr Lebenskraft zu geben.

Cissus quadrangularis

Cissus quadrangularis ist ein Weinrebengewächs aus Thailand, Indien, über Sri Lanka bis hin zur Ostküste Afrikas. Dank ihrer traditionellen Heilwirkung wird sie auch der "Knochenheiler" genannt. Ihre Inhaltsstoffe können eine stärkende Wirkung auf das Skelett, die Knochen, Gelenke und Muskeln haben. 

Jiǎogǔlán

Jiǎogǔlándas "Kraut der Unsterblichkeit", auch Gynostepmma pentahyllum gennant, ist eines der stärksten pflanzlichen Adaptogene.
Seine Inhaltsstoffe können deinen Stoffwechsel stärken und eine kühlende Wirkung entfalten.

Moringa oleifera

Moringa oleifera, der Meerrettichbaum, kommt ursprünglich aus Nordindien. Fast alle Bestandteile des Baumes, von den Samen, Schoten, zu den Blättern und Wurzeln sind essbar. Die hohe Nährstoffdichte von Moringa oleifera ist erstaunlich. Kein Wunder, dass er von vielen der "Wunderbaum" gennant wird und zum Auffüllen der Vitalstoffe genutzt werden kann.

Copyright: Die verwendeten Bilder stehen unter einer freien CC-Lizenz. Sie sind somit auf die jeweiligen Rechteinhaber/Innen lizenziert. Ich danke herzlichst für die Verwendung in dieser Auflistung von Heilpflanzen.